X

Erste Casas mit WiFi!


Apartment Alejandro

Apartment
Alejandro


Casa Particular Dulce

Casa
Dulce


Apartment Rey in Havanna

Apartment
Rey


X Schließen X
Nach Kuba 2020 reisen!
Urlaub in Privatpension
Private Zimmer zu vermieten in Kuba (Casa Particular) HolaCuba
Seit 2001
Wilkommen in Kuba
Cuba Travel Homestay Wo wollen Sie wohnen?
Havanna Vedado (edel)
  Casa Prisca
  Casa Ana
  Casa Manuel
Havanna Zentrum
  Wohnen am Malecón
  Casa Marinita
Havanna Altstadt

Unser Flaggschiff

  Casa Dulce
wifi
  Apartment Alejandro wifi
  Privat Apartment Rey $40 wifi
  Casa Yolanda  
  Casa Mulata
Havanna Strände (20 Km)
  Casa Mamuchi
  Martha, bis zu 8 Gäste
VARADERO, VARADERO
  Casa Cuqui
  Komfort Zimmer  
  Zimmer + Abholung VRA  
  Zimmer Mercedes wifi
  Hotels am Strand
  Casa Avenida
Mehr Kuba...
  Viñales Francisco
  Viñales Esther
  Trinidad
  Cienfuegos
stadt matanzas  Matanzas I
Matanzas  Matanzas II
  Playa Giron - TAUCHER?  
  Holguin
  Santiago de Cuba
  Santiago de Cuba +
  Guantanamo
  Baracoa
  Anfrage hier
•  Preise & Zahlungen
•  Hotel in Havanna  
•  Geld zurück Garantie
•  Guide/Dolmetscherin
•  Auto mieten Autovermietung in Kuba
•  Flug nach Kuba Flug nach Kuba
•  Taxi teilen Varadero Taxi Varadero, Kuba
•  Taxi teilen Havanna Taxi Havanna, Kuba
•  Segeln und Angeln
•  Sicherheit in Kuba
•  Touristenkarte Visum
•  Reiseversicherung
•  Hurrikane [ciclon]
•  Paladar (Restaurant)
•  Wilde Strände
•  Tanz Stunden in Kuba
•  Fahrrad mieten
•  Bus Fahrplan Viazul
•  F.A.Q. & Kontakt
•  Taxi nach FRAPORT
•  Mojito Rezept
•  Links & Downloads
•  Kleinanzeigen
•  Nachrichten
•  Humor / Sehr billig

HolaCuba zu den Favoriten hinzufügen: Strg-D

  Casa Particular: Privatpension im Einfamilienhaus in Kuba
Kurs: 6.Aug 18:38: 1.00 CUC = 0.84  
Home | Mobile | Impressum | Kontakt     Russian Cuba reservations Русский English Cuba Reservations English
Kuba Nachrichten
  NACHRICHTEN
ZURÜCK
10.08.2009 | HolaCuba, Havana [ru]
MEDIZIN AUF KUBA. Infektionskrankheiten

Wenn Sie vor haben, nach Kuba individuell, mit Freunden oder mit der Familie zu reisen, brauchen Sie keine Angst vor einer Infektionskrankheit zu haben. Seit 1963 gab es keinen Fall von Kinderlähmung mehr auf Kuba, 1971 war keine Diphtherie mehr zu verzeichnen und bereits 1968 wurde die Malaria hier überwunden. Ähnliche positive Ergebnisse lassen sich in der Insel bei der Bekämpfung anderer Infektionskrankheiten verzeichen.

Das ist das Resultat der präventive-kurativen Strategie, die seit dem Jahre 1960 auf diesem Land verfolgt wird und auch der hervorragenden Arbeit der kubanischen Wissenschaftler, die dahinter steckt, darunter und in großem Maße vom kubanischen Forschungsinstitut für Tropenmedizin, vom Instituto de Medicina Tropical "Pedro Kouri", kurz als IPK auf dem Lande bekannt. Die Hauptaufgabe dieses Institutes besteht darin, die kubanische Bevölkerung von Infektionskrankheiten zu schützen. Hier werden in normalen Jahren mehr als 100 Tausende Ermittlungen durchgeführt und noch mehr in diesem Jahre 2009 aufgrund der Erscheinung des Virus A H1N1. Alles vom ansteckender Natur, das für Fremdes, Exotisches oder Ungewoehliches auf der Insel gehalten wird, wird hierher zu Untersuchung gebracht. Hier wird´s ermittelt, was es auf Kuba vom Gesichtspunkt der Schmarotzerkunde und der Mikrobiologie geschieht.

Vor ca. 70 Jahren, genau im Jahre 1937, wurde das heutige kubanische Institut für Tropenmedizin (das IPK) vom Prof. Dr. Pedro Kouri gegründet und ohne die Forschungsarbeit, die er von hier aus leitete und in Bewegung setzte, würde heute die Geschichte Kubas bei der Bekämpfung der Infektionskrankheiten nicht anders als die von den anderen unterentwickelten Ländern aussehen.

Das Institut bestand damals aus zwei Lehrräumen, einem kleine Museum und aus keine besonderen Laboren. Trotz der wenigen vorhandenen Mittel hat dieser kubanische Arzt eine verdienstvolle Arbeit hier geleistet. Hier wurden Bücher geschrieben und Beiträge zu den Wissenschaften der Schmarotzerkunde geleistet. Hier wurde sogar versucht, eine Station für Patienten aufzubauen. Aber Gelder dafür gab´s nicht.

Mit dem Sieg der kubanischen Revolution im Jahre 1959 wurde das Gesundheitswesen des Landes vorangetrieben und damit auch diese Einrichtung. Die 70er. Jahre sind für dieses Forschungsinstitut sehr wichtig gewesen. Angesichts der kubanischen Anwesenheit in Afrika, wurde das IPK verstärkt, um den Zugang von schon in Kuba abgeschafften bzw. nie aufgetretenen Krankheiten zu vermeiden. Dafür war es notwendig in der kürzesten Zeit , das Institut auf den höchsten wissenschaftlichen Stand zu bringen.

Im Januar 1979 begann eine neue Etappe für das Institut. Als erstes Ziel galt, die kubanische Bevölkerung von ansteckenden Krankheiten zu schützen und das zweite war es, mit Ländern aus der sog. Dritten Welt und im allgemeinen mit der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Viele sind die ansteckenden Krankheiten, die gewöhnlich auf der Insel nicht auftretten und und trotzdem hier studiert werden und im IPK sind bis jetzt 40 Tausend Personen, darunter ca. 3,8 Tausend aus 80 Ländern ausgebildet worden. Wenn Sie aus Deutschland kommen, brauchen Sie keine Impfung. Impfvorschriften gibt´s nur für Einreisende aus Ländern mit Gelbfieber und Cholera. Um auf Kuba nicht krank zu werden, reicht es normalweise aus, wenn Sie einen leichter Pullover gegen Erkältung, Sonnenschutzlotion mit Lichtschutzfaktor ab 15 und Insektenschutzmittel mitnehmen und kein Leitungswasser, -sondern Mineralwasser in Flaschen- trinken und an Straßenständen nicht essen.

Wenn Sie privat nach Kuba reisen und vor haben, in einer Casa Particular zu übernachten, dann können Sie bei HolaCuba on-line buchen. In den HolaCuba Privat-Unterkünften werden Sie immer Sauberkeit und Hilfsbereitschaft finden.


ende nachricht