X

Erste Casas mit WiFi!


Apartment Alejandro

Apartment
Alejandro


Casa Particular Dulce

Casa
Dulce


Apartment Rey in Havanna

Apartment
Rey


X Schließen X
Nach Kuba 2020 reisen!
Urlaub in Privatpension
Private Zimmer zu vermieten in Kuba (Casa Particular) HolaCuba
Seit 2001
Wilkommen in Kuba
Cuba Travel Homestay Wo wollen Sie wohnen?
Havanna Vedado (edel)
  Casa Prisca
  Casa Ana
  Casa Manuel
Havanna Zentrum
  Wohnen am Malecón
  Casa Marinita
Havanna Altstadt

Unser Flaggschiff

  Casa Dulce
wifi
  Apartment Alejandro wifi
  Privat Apartment Rey $40 wifi
  Casa Yolanda  
  Casa Mulata
Havanna Strände (20 Km)
  Casa Mamuchi
  Martha, bis zu 8 Gäste
VARADERO, VARADERO
  Casa Cuqui
  Komfort Zimmer  
  Zimmer + Abholung VRA  
  Zimmer Mercedes wifi
  Hotels am Strand
  Casa Avenida
Mehr Kuba...
  Viñales Francisco
  Viñales Esther
  Trinidad
  Cienfuegos
stadt matanzas  Matanzas I
Matanzas  Matanzas II
  Playa Giron - TAUCHER?  
  Holguin
  Santiago de Cuba
  Santiago de Cuba +
  Guantanamo
  Baracoa
  Anfrage hier
•  Preise & Zahlungen
•  Hotel in Havanna  
•  Geld zurück Garantie
•  Guide/Dolmetscherin
•  Auto mieten Autovermietung in Kuba
•  Flug nach Kuba Flug nach Kuba
•  Taxi teilen Varadero Taxi Varadero, Kuba
•  Taxi teilen Havanna Taxi Havanna, Kuba
•  Segeln und Angeln
•  Sicherheit in Kuba
•  Touristenkarte Visum
•  Reiseversicherung
•  Hurrikane [ciclon]
•  Paladar (Restaurant)
•  Wilde Strände
•  Tanz Stunden in Kuba
•  Fahrrad mieten
•  Bus Fahrplan Viazul
•  F.A.Q. & Kontakt
•  Taxi nach FRAPORT
•  Mojito Rezept
•  Links & Downloads
•  Kleinanzeigen
•  Nachrichten
•  Humor / Sehr billig

HolaCuba zu den Favoriten hinzufügen: Strg-D

  Casa Particular: Privatpension im Einfamilienhaus in Kuba
Kurs: 6.Aug 18:38: 1.00 CUC = 0.84  
Home | Mobile | Impressum | Kontakt     Russian Cuba reservations Русский English Cuba Reservations English
Kuba Nachrichten
  NACHRICHTEN
ZURÜCK
28.04.2008 | HolaCuba
DIE ZELLENERNEUERUNGSTHERAPIE HAT ZUKUNFT IN KUBA

Vor siebzig Jahren ist Herr Dr. Porfirio Hernández Ramírez in Havanna geboren. Er hatte keine Absicht Wissenschaftler zu werden, als er 1964 das Medizinstudium beendet hatte. Er war mehr für den Ungang mit den Patienten interessiert. Deshalb spezialisierte er sich dann als Internist. Zu dieser Zeit wurde das kubanische Institut für Hämatologie eröffnet und dort wurde ein Internistarzt auch gebraucht.

Als Internist, so kam Dr. Porfirio in einem Forschungsinstitut an und so, ohne es kaum zu merken, hatte er sich immer mehr für die Forschung interessiert und wenn er freie Zeit hatte, betrat er das Institutlabor, um sich für dieses oder jenes über die Blutwelt und ihrer Kranheiten zu interessieren. Weiter wurde seine Interesse dafür geweckt, als es dort die ersten Knochenmarktransplantationen durchgeführt wurden, zunächt bei Mäusern, danach bei Menschen. Dr. Porfirio machte dann das Studium für Arzt 2. Grades auf dem Gebiet der Hämatologie. Er ist jetzt Stellvertreter des Forschungsdirektors vom kubanischen Institut für Hämatologie und Immunologie und Mitglied der Akademie der Wissenschaften von Kuba. Er ist der Hauptverfasser einer Forschungsarbeit über die Einführung auf Kuba von Transplantationen von eigenen erwachsenen Mutterzellen bei Patienten mit Arterienverkalkung in den Untengliedern, die als Ergebnis höchster wissenschaftlichen Bedeutung im Jahre 2007 vom CITMA (Ministerio de Ciencia, Tecnología y Medio Ambiente) anerkannt wurde.

Die Mutterzellen werden als solche Zellen definiert, die in der Lage sind unbegrenzt geteilt zu werden und die verschieden Zellenarten im Menschenkörper zu bilden. Sie haben die Fähigkeit, geschädigte Gewebe zu erneuern, die von verschiedenen Krankheiten, von Umfällen oder wegen Veralten verursacht worden sind und fördern die Entstehung von neuen Blutgefässen. Auf Weltmaßstab sind sie v.a. bei der Reparatur des Herzmuskels bei Menschen mit Herzinfarkt oder als Therapie bei Verstopfungen des Blutflußes benutzt worden, aber es bestehen schon versprechende Aussichten bei der Behandlung von Degenerierungen im Nervensystem, bei Diabetes, ortophädischen Krankheiten, in der Urologie und in der Wiedererlangung von lebenswichtigen Körperorganen mit funktioneller Versagung.

Aus jüngsten Forschungsarbeiten geht hervor, daß sich diese Zellen in verschiedenen Körperteilen befinden, so u.a. im Rückenmark, im Blut des Nabelschnures, im Gewebe der Bindehaut, in der Hornhaut, im Rückenmark, im Leber, in den Lungen, in der Haut und in der Bauchspeicheldrüse. Ausgehend von der akkumulierten internationalen Erfahrungen auf diesem Gebiet in den zwei letzten Dekaden des XX. Jahrhunderts, wurde in Kuba im Jahre 2002 angefangen, Schritte in der Zellentherapie zu gehen, die als Grundstütze der sogenannten Regenerierungsmedizin betrachtet wird. Die Benutzung der Zellenerneuerungstherapie begann hier im Jahre 2004 mit Patienten mit strengen Ischämie (Blutleere oder Minderdurchblutung) in den unteren Gliedern, die nicht vor den traditionellen Therapien reagierten und demzufolge vor irgendeiner Großamputation standen (vor der Wegnahme des ganzen Fußes, eines halben Beines oder des Beines bis über den Knie). Dabei wurden erwachsene Mutterzellen aus der Knochenmark benutzt bzw. aus dem eigenen Umkreisblut des Patienten. Die Anfangspatientenmuster bestand aus 30 Patienten.

Mit der Einpflanzung von Mutterzellen wurde bei 67% dieser Kranken eine schon verschriebene Großamputation vermieden.


ende nachricht